14.11.2017

Anspruchsvolle Tauchausbildung bei klassischem Novemberwetter

Unbeeindruckt vom typischen, nasskalten Novemberwetter dieses Abends fand die monatliche Tauchausbildung auch letzte Woche in und unter Wasser statt. Ausnahmsweise jedoch im Hallenbad!

Dieser ungewöhnliche Ausbildungsort ermöglichte besonders anspruchsvolle Ausbildungseinheiten, die ansonsten nur sehr schwierig zu trainieren wären, deren Beherrschung im Ernstfall aber von elementarer Wichtigkeit werden kann.

Unter anderem gehörte dazu, die Vollgesichtsmaske abzunehmen, wieder aufzusetzen und auszublasen. Klingt im ersten Moment unspektakulär, doch das Abblasen zu verhindern, die Einstellbänder unter Wasser korrekt anzupassen, bei Bedarf auf den Atemregler auszuweichen, dabei jedoch die offene Nase zu bedenken, all dies erfordert ebenso Übung wie die korrekte Reaktion, wenn das gesamte Wasservolumen der wieder aufgesetzten Maske beim Ausblasen erstmal voll ins Gesicht platscht. Mit zunehmender Routine wird die Koordination natürlich einfacher, doch für den Anfang bot diese Schwimmbadausbildung die optimalen Rahmenbedingungen, um auch solche Maßnahmen zu trainieren.

Ebenso wurden Elemente wie das Ablegen der gesamten Ausrüstung, deren Antauchen und erneutes Anlegen unter Wasser in Ruhe, bei angenehmen Temperaturen und vergleichsweise guter Sicht im Hallenbad geübt.

Nicht zuletzt das gemeinsame Abendessen rundete diese Ausbildung ab und motivierte zu weiteren Trainingseinheiten.

 

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: