20.09.2021

Zwischenbilanz der Einsätze des THW Ortsverbands Emmendingen im Landkreis Ahrweiler nach der Flutkatastrophe am 14.7.2021

9 Einsätze, 41 eingesetzte Helfer, 7319 Helferstunden, 14 Fahrzeuge eingesetzt

Im Einzelnen:

17.07. - noch andauernd

Der Fachzug Führung und Kommunikation wurde um 3:00 Uhr alarmiert, um für den im Aufbau befindlichen Bereitstellungsraum am Nürburgring die Führung des Abschnittes Feldlager zu übernehmen. Das heißt das Organisieren der Unterbringung von gleichzeitig bis zu 5000 Helfern von Feuerwehr, Sanitätsorganisationen, Bundeswehr und THW. Hierzu musste unter anderem der Aufbau der Zelte organisiert werden. Eine Herausforderung war auch die Belegungsplanung, insbesondere, wenn große Einheiten unangekündigt eine Unterbringung suchten. Hier waren 17 Helfer zwei Wochen im Einsatz. Die verwendete Technik, insbesondere der Führung- und Kommunikationskraftwagen sowie der Führungs- und Lageanhänger sind weiterhin am Nürburgring im Einsatz. Ein Ende des Einsatzes ist unbekannt.

17.07.- 05.08.

Der Sachgebietsleiter Kommunikation des Fachzuges Führung und Kommunikation, Eric Mühle, war anfänglich als Sachgebietsleiter Kommunikation des Bereitstellungsraums am Nürburgring eingesetzt, wurde aber bald zur Einsatzleitung Rheinland-Pfalz an die Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und zivile Verteidigung abgeordnet, um dort das Sachgebiet Kommunikation zu unterstützen. Die Aufgabenstellungen waren:

  •  Wiederherstellung der Digitalfunkversorgung im Schadensgebiet
  •  Anbinden der Führungsstellen des Bereitstellungsraumes an das Internet
  •  Unterstützung bei der Wiederherstellung der Mobilfunkverbindungen im Einsatzraum
  •  Bereitstellung Satellitenkommunikation für Info-Points für die Bevölkerung

19.07.- 21.07.

Um 23:32 Uhr wurde die Fachgruppe Notinstandsetzung und Notversorgung des Technischen Zuges alarmiert, um Logistikgüter aus dem Regionalbereich Freiburg zum Nürburgring zu transportieren. 2 Helfer fuhren mit dem LKW insbesondere Tischgarnituren, Zeltbeleuchtung und Geschirr zum Bereitstellungsraum.

25.07.- 30.07.

Um 1:29 Uhr wurde der Zugtrupp des Technischen Zuges nach Bad Neuenahr-Ahrweiler alarmiert. Vor Ort wurde die vier Helfer des Zugtrupps mit der Abschnittsleitung „neue Brücken“ betraut. Zuerst wurden mögliche Behelfsbrückenbaustellen entsprechend einer Wunschliste der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler erkundet und die Ergebnisse zur Auswahl möglicher Brücken-Baustellen und verwendbarer Brückentypen mit den Brückenbauexperten des THW, Planern und den Verantwortlichen der Stadt abgesprochen und in die Planung des THW umgesetzt. Zum Ende der Einsatzwoche wurde das Baufeld einer Brücke zwischen Heppingen und Heimersheim mit Hilfe unterstellter Berge- und Räumgruppen sowie einem Bergepanzer der Bundeswehr von Schwemmgut beräumt.

29.07.- 03.08.

Ein Fahrer mit einem Mannschaftstransportwagen wurde angefordert, um im Bereitstellungsraum am Nürburgring den Bereich Shuttledienst zu unterstützen. Es wurden Helfer vom Feldlager zu ihren Fahrzeugen oder zu ihren Einsatzstellen gefahren.

10.08.- 13.08.

Um 18:44 Uhr wurde die Fachgruppe schwere Bergung des Technischen Zuges alarmiert, um den Umzug des Bereitstellungsraums vom Nürburgring zu einem Parkplatz in der Nähe zu unterstützen. Mit dem Mehrzweckkraftwagen transportierten die vier Helfer die am alten Standort abgebauten Einrichtungen zum neuen Standort.

15.08.- 21.08.

Der Zugtrupp des Technischen Zuges wurde nach zwei Wochen Pause angefordert, um die Einsatzabschnittsleitung Brückenbau für eine Woche zu übernehmen. Die Aufgaben der fünf Helfer waren:

  •  Vorbereiten der Baufelder von 5 Behelfsbücken mit unterstellten Fachgruppen Räumen
  •  Planen der Unterbringung und Verpflegung der 90 unterstellten Kräfte
  •  Abstimmung der exakten Bauachsen der Brücken mit Stadt und Ingenieuren
  •  Planung weiterer Brückenbauten im Ahrtal mit den Brückenbau-Fachberatern des THW
  •  Leiten des Brückenbaus mit Fachgruppen Brückenbau, Fachgruppen Räumen und Bergegruppen

20.08.- 27.08.

Die Bergegruppe des Technischen Zuges wurde angefordert zur Unterstützung des Betriebs des Bereitstellungsraums am Nürburgring. Die sieben Helfer sorgten für die Optimierung der Einrichtungen des Bereitstellungsraum und stellten unter anderem sicher, dass die Zeltheizgeräte zuverlässig funktionieren. Ziel war, den untergebrachten Einsatzkräften den Aufenthalt während Ihrer Ruhephase so angenehm wie möglich zu gestalten.

04.09.- 11.09.

Die Fachgruppe Elektroversorgung wurde angefordert, um die Stromversorgung für die Baustelle einer großen Behelfsbrücke am Ahrtor in Ahrweiler zu übernehmen. Mit Ihrem 175 kVA Aggregat versorgten die fünf Helfer die gesamte Brückenbaustelle einschließlich der Beleuchtung und der Geräte und Werkzeuge der Fachgruppen Brückenbau mit Strom. So konnte ein reibungsloser unterbrechungsfreier Baustellenbetrieb beim Bau einer 52 m D-Brücke sichergestellt werden.

Ein weiterer Einsatz des Zugtrupps des Technischen Zuges befindet sich in Planung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: