17.10.2020

Neue Fachgruppe durch Spende des Fördervereins mobil

Die letzten September neu gegründete Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung des Technischen Zuges des THW Ortsverbandes Emmendingen erhielt vom Förderverein THW OV Emmendingen eV einen gebrauchten Mercedes Sprinter als Mannschaftstransportfahrzeug.

Fördervereinsvorsitzender Marc Rawer (links) übergibt den Schlüssel des Mannschaftstransportwagens an Gruppenführer Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung Sebastian Bührer (rechts). Im Hintergrund der vom THW zur Verfügung gestellte 39 Jahre alte LKW.

Im Zuge der Anpassung des Technischen Hilfswerks (THW) an die geänderte Gefährdungslage, THW-Rahmenkonzept genannt, gab es letztes Jahr Veränderungen im Technischen Zug des Ortsverbandes (OV) Emmendingen, zum 1. Juli 2019 wurde die Fachgruppe technische Ortung an den Ortsverband Breisach abgegeben und ab 1. September 2019 eine neue Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung aufgebaut. Diese Gruppe hatte zu Beginn nichts außer motivierten Helfern, keinerlei Ausstattung. Anfangs wurde die Ausbildung mit Unterstützung der anderen Gruppen des Technischen Zuges begonnen. Nach dem nach und nach Teile der Ausstattung eintreffen, konnte mit Hilfe des Fördervereins die Mobilitätsfrage gelöst werden. Der vom Förderverein THW OV Emmendingen eV gekaufte, sieben Jahre alte, Mercedes Sprinter wurde in vielen ehrenamtlichen Stunden engagierter Helfer für die Lackierung vorbereitet, Sondersignalanlage sowie analoge und digitale Funkgeräte eingebaut. Dass dies trotz Corona-Einschränkungen möglich war, ist der guten Organisation des Teams um den Fördervereinssitzung Marc Rawer zu verdanken. Zusätzlich wurde vom THW als Interimslösung bis zur Auslieferung des neuen Mehrzweckgerätewagens ein 39 Jahre alter LKW mit Ladebordwand zum OV Emmendingen disloziert. Die Übergabe der Fahrzeuge an Gruppenführer Sebastian Bührer wurde Corona bedingt ohne Feier in einer Mini-Zeremonie durchgeführt. Die neu gegründete Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung hat vielfältige Unterstützungsaufgaben, so gehört das Ausleuchten von Einsatzstellen, die Einsatzstellenstromversorgung und Pumparbeiten bis 5000 Liter pro Minute zu den Hauptaufgaben. Logistische Aufgaben sind die Treibstoffversorgung für Einsatzstellen sowie allgemeine Transporte zu Wasser und zu Land. Zelte für die Unterbringung, mobile Toiletten und Waschgelegenheiten dienen der Hygiene der Einsatzkräfte. Für diese vielfältigen Aufgaben soll die Fachgruppe mit einem Mehrzweckgerätewagen mit Multifunktionsanhänger, einem Stromaggregateanhänger mit Lichtmast, einem Gabelstapler und einem Boot ausgestattet werden. Durch weitere vom Förderverein zur Verfügung gestellter Ausstattung wie Lichtmastanhänger und Tauchpumpen sowie den jetzt übergebenen Fahrzeugen ist die Fachgruppe auch bereits jetzt einsatzfähig. Dies ist wichtig, da es erfahrungsgemäß dauern kann, bis die Ausstattung vom THW eintrifft. Deshalb ist Zugführer Andreas Fleig dem Förderverein sehr dankbar für das Engagement, das die Motivation der Helfer der neuen Fachgruppe stärkt.


  • Fördervereinsvorsitzender Marc Rawer (links) übergibt den Schlüssel des Mannschaftstransportwagens an Gruppenführer Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung Sebastian Bührer (rechts). Im Hintergrund der vom THW zur Verfügung gestellte 39 Jahre alte LKW.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: